Geschichte

Das Zisterzienserstift Rein (lat.: runa) wurde 1129 gegründet. Es ist das  älteste Zisterzienserkloster der Welt, das ohne Unterbrechung aktives Kloster ist. Noch zu Lebzeiten des heiligen Bernhard erfolgte seine Stiftung durch Markgraf Leopold I. von Steyr. Die ersten Mönche kamen aus Ebrach in Franken. Reiner Mönche gründeten 4 Tochterklöster: 1138 Sittich in Slowenien, 1146 Wilhering bei Linz, 1444 das Neukloster in Wiener Neustadt und 1620 Schlierbach in Oberösterreich. Bei den jüngsten Renovierungsarbeiten wurden wunderbare Funde aus der Gotik, Romanik und Römerzeit gemacht. Zum Stift Rein gehören heute 13 Pfarren.

Veröffentlichungen

  • Ein Himmel auf Erden

    In enger Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt ließ das Zisterzienserstift Rein 2004-2014 die umfangreichsten Restaurierungsarbeiten seit der Errichtung der barocken Basilika Mitte des 18. Jahrhunderts durchführen.

    mehr

  • Das romanische Rein

    Ein möglichst authentisches Bild des Klosters Rein im 12. Jahrhundert mit den Methoden der Bauforschung, der Denkmalpflege, der kunstwissenschaftlichen Architekturanalyse inklusive der komparatistischen Methode und der Quellenforschung im soziokulturellen Kontext zu erstellen, ist Dr. Elisabeth Brenner hervorragend gelungen.

    mehr