Stift Rein Spezial 2019

1. Das erste Kloster Rein
Die Ausgrabungen der letzten Jahre brachten das nach dem Idealplan der Zisterzienser erbaute romanische Kloster wieder ans Tageslicht. Der Weg führt die Besucher durch die alte Klosteranlage zum Kapitelsaal mit dem Stiftergrab. Das Reiner Musterbuch vom Beginn des 13. Jahrhunderts hütet den Formenschatz der Zisterzienser für Buchmalerei, Bauplastik und Glaskunst. Mag. Edeltraud Taxacher: 27.7. um 14 Uhr. 

2. Die Schreibstube der Reiner Mönche
Wie sahen Bücher im Mittelalter aus? Wer schrieb sie und womit? Vor Erfindung des Buchdrucks war die Buchherstellung eine sehr mühevolle Angelegenheit. Ein Gang durch die Reiner Stiftsbibliothek vermittelt Einblick in die faszinierende Welt des mittelalterlichen Buches: Die Arbeit der Schreiber und Buchmaler wird ebenso vorgestellt wie Schreibgeräte, Tinten und Färbemittel für die prachtvollen Buchmalereien. Dr. Elisabeth Brenner: 11.5. und 24.8. um 14 Uhr.

3. Die Geschichte der Steiermark im Stift Rein
Die frühe Geschichte der Steiermark wird erzählt anhand von Objekten, die es im Stift gibt. Wir begegnen einflussreichen Persönlichkeiten der steirischen Geschichte von Markgraf Leopold bis zu seinem Sohn Otakar III, von Abt Bernhard von Plankenwarth mit dem Reiner Schwur bis zu Erzherzog Johann und Abt Ludwig Crophius, dem ersten Rektor der Technischen Universität. Dr. Gabriela Stieber: 29.6. und 19.10. um 14 Uhr.

4. Die Gotik im Stift Rein
Hinter den Mauern des barocken Stiftes Rein wartet ein bedeutendes gotisches Erbe darauf, entdeckt zu werden. Diese Spezialführung eröffnet den Besuchern ein von außen unsichtbares, mittelalterliches Rein: die gotische Kreuzkapelle mit der Rekonstruktion der alten Glasfenster, die Reiner Madonna des 14. Jhs und die kunstvolle Grabplatte Herzog Ernst des Eisernen. Und was wäre ein Kloster ohne Handschriften mit ihren Buchmalereien? Dr. Elisabeth Brenner: 22.6. um 14 Uhr

5. Die barocken Decken im Stift Rein
Bilder erzählen Geschichten, sie sind Kommunikation. Und vor 250 Jahren wohl noch mehr als heute. Der Rundweg durch den Steinernen Saal, das Chinesische Zimmer, den Huldigungssaal, die Bibliothek und die Basilika gibt einen Eindruck dieser barocken Pracht. Mag. Günter Theuerkauf: 20.7. um 14 Uhr.

6. Die renovierte Basilika
Die namhaftesten Handwerker und Künstler, die im 18. Jh. in Graz für Kirche und Adelshäuser tätig waren, haben mit der Basilika von Stift Rein ein Gesamtkunstwerk hinterlassen. Nach umfassender Restaurierung erstrahlt es wieder im Glanz seiner Entstehungszeit. In einer Spezialführung erschließt sich die barocke Pracht und lässt erahnen, dass diese Kirche auf die Menschen von damals wie "Ein Himmel auf Erden" gewirkt haben muss. Dr. Elisabeth Brenner: 13.7. und 12.10. um 14 Uhr.

7. Von den Wehrmauern bis zu den Fischteichen
Ein Rundgang durch die Außenanlagen des Stiftes führt durch die Höfe, die Befestigungsanlagen aus der Türkenzeit, die Mühle und den Barockgarten und zeigt das Wachsen des bald 900 Jahre alten Zisterzienserklosters. Mag. Hanneliese Clarici: 4.5. und 17.8. um 14 Uhr.

8. Der (Reiner) Ulrichsberg – Natur und Kultur
Eine gemütliche Wanderung auf den bewaldeten Hügel hinter dem Stift Rein, mit vielen Informationen über den Wald und die hier wachsenden Pflanzen, sowie zur Geologie und zur Kulturgeschichte des Berges und seiner Umgebung. Wir besichtigen das dem heiligen Ulrich geweihte gotische Kirchlein und besprechen seine Entstehungsgeschichte. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen. Mag. Harald Schimek: 18.5. und 28.9. um 14 Uhr.

9. Junge Abenteurer und Bücherwürmer aufgepasst!
Wer möchte hinter Klostermauern Spuren und Geschichten längst vergangener Zeiten entdecken? Und die Magie alter Bücher erleben? Der kommt ins älteste Zisterzienserstift der Welt nach Rein. Auch noch eine Mutprobe gefällig? Klettere doch mit uns in die Gruft der Mönche. Taschenlampe nicht vergessen! Irmgard Reiter: 28.6. und 14.9. um 14 Uhr.

10. Mönche prägen die Landschaft der Steiermark
Die Arbeit der Mönche seit Jahrhunderten hat deutliche Spuren in der Steiermark hinterlassen. Man sieht dies heute noch an Weinbergen, Wäldern, Fischteichen, den Mühlen und selbstverständlich an vielen Kirchenbauten und Bildstöcken. Mag. Gerhard Fürnhammer: 6.7., 3.8. und 31.8. um 14 Uhr.

11. Der Stollen durch den Ulrichsberg
Wir gehen der Wasserversorgung des Stiftes im Mittelalter nach: Vom Mühlbachgraben zum Stollen des Ulrichsbergs, in den Kehrergraben zu den Teichen und heraus zur alten Mühle. Der Stollen stammt aus dem 12. Jhd. und verläuft 110 m durch den Ulrichsberg. Gutes Schuhwerk ist erforderlich. P. August Janisch: 7.9. und 5.10. um 14 Uhr.  

12. Der THEUERDANK
Als Versepos beschreibt das Werk die Abenteuer, Gefahren und Prüfungen, die der 18-jährige Ritter Theuerdank (= Maximilian) auf der Reise zu seiner Braut, dem Fräulein E(h)rnreich (= Maria von Burgund) zu bestehen hat. Maximilian ließ 1517 etwa 40 Pergamentexemplare im Folioformat herstellen. Eines davon ist im Stift Rein. Dr. Werner Rinner: 25.5., 15.6. und 21.9. um 14 Uhr.
 
13. Messkleider und Vasa sacra
Liturgischen Kleidern und heiligen Gefäßen wie sie im Gottesdienst verwendet werden widmet sich diese Stift-Rein-Spezial Führung. Messkleider aus der Zeit von Kaiserin Maria Theresia bis Josef II aber auch die sogenannte Türkenkasel, ein schweres mit Gold und Silber besticktes Messgewand mit der Jahreszahl 1676 sind dabei. Präsentiert von Dr. Elisabeth Brenner am 27.4. und 10.8. um 14 Uhr.

14. Joseph Chmelíček und die 1500 Fugen
Eva Sedova MA macht einen großen tschechischen Komponisten bekannt, der seinen Musiknachlass dem Stift Rein übergeben hat. Diese Fugensammlung gibt Einblick in das „Fugenleben“ der Donau-Monarchie. Auch drei bisher unbekannte Fugen von Leos Janaček sind darin der Nachwelt erhalten. Am Klavier: Maria Krajewska MA: 23.6. um 15 Uhr