Archäologie

Seit bei Renovierungsarbeiten in den Jahren 2002 - 2007 wertvolle Bauteile der romanischen Klosteranlage zutage traten, wurde Stift Rein bekannt für sensationelle baugeschichtliche Funde.
Der Alte Konventhof liegt an der Stelle des mittelalterlichen Kreuzgangs. Die Fundamente des gotischen Kreuzgangs und des Brunnenhauses mit seinem aufwändigen Abflusskanal wurden archäologisch ergraben. Vom ursprünglich größer geplanten romanischen Kreuzgang der Gründungszeit sind noch Reste vorhanden. Es sind die gemauerten Sitzbänke des Kapitelsaales, auf denen die Mönche bereits vor mehr als 800 Jahren Platz genommen haben, zum Teil gut erhalten. In der Mitte des Kapitelsaales fand sich ein gemauerter Grabschacht mit einem gut erhaltenen Skelett. Sowohl der anthropologische Befund als auch die Tatsache, dass es sich um eine Sekundärbestattung handelt, lassen vermuten, dass es sich um die im 13. Jahrhundert  umgebetteten Gebeine des steirischen Markgrafen Leopold I. handelt.